STEINBACH Immobiliengruppe

Hier finden Sie Immobilienkompetenz

BPA Fahne 71x134100px 300dpi

Immobilienangebote

Unser Newsletter

Eine Villa zum verlieben

Ref : WH/006/18

Adresse :

Helenenstraße 13
Meiningen

Ausstattung :

  • Balkon
  • Keller
  • Einbauküche
  • Abstellraum
  • Laminat
  • Badewanne
  • Dusche
  • Garage
  • Gäste-WC
  • DSL / Internet
  • TV - Kabel/Sat
  • Terrasse
  • Garten
  • Fliesenbelag

Verfügbarkeitsdatum : 29. Januar 2018

Finanzielle Informationen :

Kaufpreis Kontaktieren Sie uns

Details :

Zustand der Immobilie Luxus
Wohnraumgröße 315 m²
Grundstücksgröße 1 661 m²
Anzahl der Wohnräume 3
Anzahl Schlafzimmer 2
Anzahl Stockwerke 3
Anzahl Badezimmer 3
Anzahl der Toiletten 4
Heizungstyp Erdgas
Heizkörpertyp Heizkörper

Beschreibung

Die Helenenstraße gehört zu den bevorzugten Wohnlagen der Kulturstadt. Vom Grundstück biete sich ein fantastischer Blick über die altehrwürdige Residenzstadt. Die Helenenstraße wird fast ausschließlich nur für den Anliegerverkehr genutzt, somit ist ruhiges Wohnen fernab vom Verkehrslärm einer Hauptstraße gewährleistet. Fußläufig ist die Innenstadt in ca. 10-15 Minuten erreichbar. Bereits Anfang der 1900er Jahre galt die Helenenstraße als Nobelviertel von Meiningen. Hier wohnten einst Bänker, Industrielle, Rechtsgelehrte, gut situierte Kaufleute, hochrangige Militärs der Meininger Garnison und sonstig „Privilegierte“. Ein Großteil dieser Berufsgruppen bewohnt auch heute wieder dieses Villenviertel.

Die Bebauung des Grundstücks mit einer Größe von 1.661 m² erfolgte um 1907 mit der Villa als Einfamilienhaus für den Sanitätsrat Dr. Hermann Melzer. Architekt war der bekannte Hofbaumeister Karl Behlert. Das Haus ist dreigeschossing, zzgl. nicht ausgebautem Dachboden. Dieser eigenet sich zum weiteren Ausbau. Weiterhin befindet sich auf dem Grundstück eine Garage, die in das Grundstück eingebaut wurde. Das Dach der Garage wird als Freisitz genutzt. Die Außenwände des Hauses bestehen im Untergeschoss aus Naturstein (Kalkstein), die Außenwände in den übrigen Geschossen sind aus verputztem Fachwerk mit massiver Ausmauerung. Im Dachbereich ist das Fachwerk freigelegt und trägt wesentlich zur Verschönerung der Hausansicht bei.

Die Dacheindeckung erfolgte mit Biberschwanzziegeln. Fledermausgauben werten die Dachform auf, ebeso die reichlich verzierten Ortgangbretter. Die Isolierglasfenster bestehen aus Holz, die Oberlichter sind mit Wiener Sprossen verziert. Fensterläden verschönern die Fassade. Die repräsentative Villa bieter nahezu unverfälschtes Zeugnis einer qualitätsvollen und architektonisch anspruchsvollen Phase der Erstbebauung der Helenenstraße. Aufgrund der Schönheit und Historie des Hauses erfolgte die Ausweisung als Kulturdenkmal.

Das Untergeschoss ist zur Häfte als Wohnung (ca. 73 m²) ausgebaut. Im Erdgeschoss befindet sich eine großzügige 2-Zimmer-Wohnung mit ca. 132 m². Im Obergeschoss eine 3-Zimmer-Wohnung mit ca. 110 m². Alle 3 Wohnungen sind in sich abgeschlossen und können separat vermietet werden. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit zur Nutzung als Generationenhaus. Sollte dennoch der Platz nicht ausreichen, eignet sich der Dachboden zum weiteren Wohnungsausbau. Hierzu liegt bereits eine Planung vor. Demnach würde eine zusätzliche Wohnfläche von ca. 87 m² geschaffen. Sollte das Grundstück mit den 1.661 m² nicht ausreichen, so kann das Nachbargrundstück mit einer Größe von 2.222 m² für lediglich 6.000 € ebenfalls gekauft werden. Hier befindet sich ein kleiner Wald.

Aufgrund der Anzahl der vermietbaren Wohnungen und der Abschreibungen aufgrund des Denkmalschutzes eignet sich die Villa auch als eine solide und werthaltige Kapitalanlage.

Leider ist diese schöne Villa bereits verkauft!

Wollen Sie mehr Informationen? Hinterlassen Sie eine Nachricht

Zurück zur Liste

Besuchen Sie uns auf facebook. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen